Zweig des selbstlosen Dienens - Seva

Sathya Sai bezeichnete selbstloses Dienen oft als die effektivste Form spiritueller Disziplin, Liebe in Aktion - gelebte Liebe.
Dienen wird zu einer spirituellen Handlung, die zu Transformation führt, wenn sie ohne Erwartung auf das Ergebnis des Dienens mit der Einstellung ausgeführt wird, Gott im Anderen zu dienen.
Die Effektivität des Dienens kann im Team gesteigert werden.
Selbstloses Dienen bedeutet, zuerst auf die eigene Gesundheit achten, dann seinen Eltern, der eigenen Familie und schließlich der Gesellschaft dienen.
Dienen soll nicht auf Sozialarbeit begrenzt werden.

Projekte werden in Achtung vor der Würde des Anderen durchgeführt, wenn Bedarf gegeben und Hilfe erwünscht ist.

Themen für die Projekte sind Hygiene-Bewusstsein, vegetarische Ernährung, gesunde Lebensweise, achtsamer Umgang mit dem Planeten Erde, das Aufgeben von Drogen, Alkohol und Rauchen unterstützen, alten Menschen, Waisen, Behinderten, Mittellosen, Obdachlosen, Gefängnisinsassen und anderen Menschen in Not helfen.

In der Sathya Sai Internationalen Organisation werden weltweit Projekte sowie Hilfsaktionen bei Katastrophen durchgeführt, in denen man selbstlos dienen und sich mit seinen Talenten sinnvoll einbringen kann.

"Es gibt nichts Erhebenderes als den Dienst an der Gemeinschaft. Selbstloser Dienst ist das Salz des Lebens. Erst durch dienen erleben wir Freude und höchstes Glück. Allumfassende Liebe macht euch glücklich, stärkt und nährt euch, erfüllt euch mit Freude und trägt zu eurem Wohlbefinden bei. Euer innerster Lebensodem wird durch eure Bereitschaft zum Dienen erweckt und zum Strömen angeregt."  Sathya Sai